Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung für Ehepartner von thailändischen Staatsbürgern

Für die Beantragung der Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung in Thailand ist in den auf Udon-News beschriebenen Fällen immer das Formular tm7 zusammen mit den unten gelisteten Unterlagen bei der Immigration einzureichen.

Die Beantragung der Verlängerung des Non Immigrant Visums - englisch: Non Immigrant Visa - ist abhängig davon, auf welcher "Basis" man einen längeren ununterbrochenen Aufenthalt in Thailand genehmigt bekommen möchte. Wir möchten hier nun ausführen, wie die Beantragung der Verlängerung auf Basis der Ehe mit einem/r thailändischen Staatsbürger/in abläuft und welche Unterlagen und Nachweise dafür notwendig sind.

Für die Beantragung der oben beschriebenen Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung hat der Antragsteller folgende Unterlagen und Nachweise bei Beantragung der Verlängerung zu der für seinen Wohnsitz in Thailand zuständigen Immigration (Einwanderungsbehörde) mitzubringen:

  • zwei ausgefüllte Antragsformulare tm7 inkl. Passfotos
  • Kopien der relevanten Seiten des Reisepasses des Antragstellers
  • Heiratsurkunde (im Fall einer internationalen Heiratsurkunde, deren beglaubigte Übersetzung und das Original mit Apostille) + Kopien
  • Nachweis der Eintragung der Ehe in das thailändische Eheregister + Kopien
  • Personalausweis des/r Ehepartners/in - englisch: ID-Card, + Kopien
  • Hausbuch des/r Ehepartners/in + Kopien
  • falls gemeinsame Kinder vorhanden sind: Geburtsurkunde/n + Kopien
  • Geburtsurkunden aus früheren Ehen, falls vorhanden + Kopien
  • Fotos vom Antragsteller zusammen mit dem/r Ehepartner/in vor dem gemeinsam bewohnten Wohnsitz, im Wohnzimmer des Wohnsitzes und im Schlafzimmer des Wohnsitzes

Nachweise zur finanziellen Situation des Antragstellers, die entweder

  • ein monatliches, außerhalb Thailands generiertes Einkommen von mindestens 40.000 THB belegen (per Einkommensbescheinigung der für den Antragsteller zuständigen Botschaft in Thailand)

oder

  • ein bei Erstbeantragung der Verlängerung eine Bescheinigung der thailändischen kontoführenden Bank, die ein Guthaben von mindestens 400.000 THB über einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten, bescheinigt. Dabei ist folgendes zu beachten:                                                                                                                      - Das Konto bei der thailändischen Bank darf kein Festgeldkonto sein, muss auf den Namen des Antragstellers alleine registriert sein, und das Guthaben darf - bei Erstbeantragung der Verlängerung 400.000 THB, über einen Zeitraum von zwei Monaten vor der Beantragung nicht unterschreiten. Bei Folgebeantragungen hat das Bankguthaben mindestens 3 Monate vor Antragstellung mindestens 400.000 THB zu betragen, und darf diesen Betrag bis zum Tag der Antragstellung nicht unterschreiten.
  • eine Karte, die den eingezeichneten Weg von der Immigration zum Wohnsitz des Antragstellers darstellt
  • im Zuge der Beantragung der Verlängerung müssen der Antragsteller und sein/e Ehepartner/in außerdem eine vorgedruckte Erklärung zur gemeinsamen Ehe unterschreiben und eine Anerkennung der Bedingungen zum Aufenthalt im Königreich
  • in manchen Fällen werden auf der Immigration noch Leumundzeugen gefordert, die die vom Antragsteller und seines/r Partners/in gemachten Angaben bestätigen müssen. Der/Die Leumungszeuge/in muss seine/ihre ID-Karte sowie das Hausbuch, inklusive 2 Kopien von beidem zur Identifikation mitführen.
  • waren der Antragsteller oder dessen Ehepartner vor der aktuellen Ehe bereits verheiratet und anschließend geschieden, dann verlangt die Immigration in Udon Thani einen Nachweis darüber, dass die Ehe(n) rechtmäßig geschieden wurde / wurden.

Von dem Immigration werden nun nach aktuellen Berichten Hausbesuche beim Antragsteller durchgeführt, um die bei der Antragsabgabe angegebenen Informationen zu überprüfen. Wir haben nun erfahren, dass die Hausbesuche der Immigration-Beamten bei der Erstbeantragung und der ersten Folgebeantragung stattfinden.

Es gibt unterschiedliche Berichte und Meinungen über die Prozedur der Beantragung einer Verlängerung um 1 Jahr auf der zuvor beschriebenen Basis. Ein Umstand, der den Antrag für den Antragsteller und die Entscheidung über den Antrag für die Beamten der jeweiligen Immigration nicht unkompliziert erscheinen lässt, ist, dass die Entscheidung über den Antrag meistens nicht bei der entgegennehmenden Immigration gefällt wird. Man hat hier lediglich dafür Sorge zu tragen, dass der Antrag ordnungsgemäß entgegengenommen wird, was wiederum bedeutet, dass ein ordnungsgemäß entgegengenommener Antrag eigentlich schon als so gut wie angenommen angesehen werden kann. Jedenfalls bekommt der Antragsteller, nachdem sein Antrag angenommen wurde und die 1.900 THB Gebühr bezahlt wurden, einen Stempel in den Pass, der ihm das Datum ausweist, wann er die Entscheidung über seinen Antrag abholen kann. Bis dahin ist sein Aufenthalt in Thailand auf jeden Fall genehmigt und rechtens! Nach Erteilung der verlängerten Genehmigung kann man sich nun ununterbrochen für den genehmigten Zeitrum im Land aufhalten. Man hat sich jedoch alle 90 Tage auf einer Immigration zu melden, zur sogenannten 90-Tage Meldung.

Die von den meisten Immigration-Behörden angeforderten Unterlagen und Nachweise für die Beantragung der Verlängerung auf Basis einer Ehe mit einem/r  thailändischem/n Staatsbürger/in haben wir in zwei Listen, jeweils in thailändischer und deutscher Sprache,  zusammengestellt.

Immigration Anforderungen Deutsch

Immigration Anforderungen Thai


Erstellt am: 03.03.2011 - Zuletzt aktualisiert am: 10.02.2017

Diesen Artikel ...



Leserkommentare zu diesem Artikel

Am 14.08.2015 - 07:22 schrieb das Udon-News-Team

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Warum befreien Sie die Leser und Autoren dieses Artikels nicht einfach aus ihrer Unwissenheit und informieren über die Gesetzeslage? Uns ist es jedenfalls nicht gelungen, Regulierungen innerhalb der relevanten Police Order aus dem Jahre 2008 zu finden, die sich explizit mit dem Thema "befristete Aufenthaltserlaubnis" für die Ehefrau eines thailändischen Staatsbürgers befassen.

Am 14.08.2015 - 03:57 schrieb Gast
Gibt es euer Merkblatt auch für die Ehepartnerin eines thailändischen Staatsbürgers? Das soll die Sache nämlich ganz anders liegen. Schließlich versorgt ja der Mann seine Ehefrau, nachweise über deren Einkommen und Vermögen sind daher nicht nötig. Ich bin es leid dass überall im Netz nur über die Thai-Ehefrau / Braut geschrieben wird!! Es gibt inzwischen genug deutsche und andere westliche Personen, die mit einem Thailänder verheiratet sind.
Am 23.02.2015 - 12:42 schrieb Gast

ich habe ein Jahresvisum und auf dem Konsulat in D sagte man mir, dass ich keinen Visa-Run benötige. Auf der Imigration hatte ich schon das 90 Tage Papier im Pass, da viel dem Typ auf, ich habe das falsche Visum. Ich müsse zur Grenze und neu enreisen. Dann ist aber mein Jahresvisum absolut für die Katz und sie könnten ebensogut nur 90 Tage Visas verkaufen. Ich werde also umbuchen und dieses Land xxxxx verlassen und künftig mein Geld woanderst ausgeben. Meine Thai-Frau muss sich eben auch mal entscheiden. Ich habe mich nun entschieden. Basta.

Edit: Unangemessene Titulierungen entfernt

Am 12.10.2014 - 10:39 schrieb Gast
Hallo
Das ist hier in Korat6 nicht so,Foto vorm Haus,von der Seite,auf dem Grundstück,also drei,das war es.Wir brauchen auch keine Zeugen,oder Scheidungsurteile.Lebe jetzt im 7ten Jahr hier,es ist noch nie jemand von der Immigration hier gewesen !!
Am 06.07.2014 - 10:14 schrieb das Udon-News-Team

Solange die Voraussetzungen für die Verlängerung erfüllt werden, kann die Aufenthaltserlaubnis verlängert werden. Wie die Bedingungen in einigen Jahren aussehen, kann allerdings niemand vorhersehen.

Am 04.07.2014 - 21:20 schrieb Gast
Hallo zusammen.Wird wohl noch so 6 - 8 Jahre dauern , dann werd ich wohl nach Thailand gehen . Frage: kann man das Visum immer wieder verlängern ?
Am 08.05.2014 - 12:15 schrieb das Udon-News-Team

Sie hatten vorgeschlagen:

"Es wäre wirklich an der Zeit, dass die Immigration das Heiratsvisa abschafft. ..."

Darauf hatte ich geantwortet:

"Warum sollte man ausgerechnet die Bedingungen für die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung der Ehepartner eines thailändischen Staatsbürgers an die für die Aufenthaltsgenehmigung für Rentner anpassen? Der Appell kommt einem Appell gleich, die Aufenthaltsgenehmigung für Rentner nur noch auszustellen, wenn dieser auch mit einer Thai verheiratet ist. ..."

Haben die ausländischen Ehepartner von thailändischen Staatsbürger denn nicht ein vorrangiges Bedürfnis, die Ehe mit ihrem Partner in dessen Heimatland zu führen? Warum sollte dies nur unter den selben finanziellen Voraussetzungen stattfinden dürfen, die ein Rentner zu erfüllen hat, wenn dieser in Thailand leben möchte? Darum lautet meine Antwort auf Ihren Vorschlag,

"Es wäre wirklich an der Zeit, dass die Immigration das Heiratsvisa abschafft. ..."

"...die Aufenthaltsgenehmigung für Rentner nur noch auszustellen, wenn dieser auch mit einer Thai verheiratet ist. ..."

Am 08.05.2014 - 03:51 schrieb Gast
Das Udon-News-Team schrieb "...die Aufenthaltsgenehmigung für Rentner nur noch auszustellen, wenn dieser auch mit einer Thai verheiratet ist." Davon war, und ist doch nie die Rede gewesen. Ich bitte sie. Ob ein RENTNER verheiratet ist oder nicht, ist eben nur dann ein Thema, wenn nicht genügend Geld vorhanden ist. Sonst nicht.
Am 24.04.2014 - 11:08 schrieb das Udon-News-Team

Warum sollte man ausgerechnet die Bedingungen für die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung der Ehepartner eines thailändischen Staatsbürgers an die für die Aufenthaltsgenehmigung für Rentner anpassen? Der Appell kommt einem Appell gleich, die Aufenthaltsgenehmigung für Rentner nur noch auszustellen, wenn dieser auch mit einer Thai verheiratet ist. Ansonsten sollen doch bitte alle diejenigen, die mit Thailand sonst keine Beziehung pflegen, sich maximal 2 Monate ununterbrochen im Land aufhalten dürfen, eben wie jeder normale Tourist auch.

Am 24.04.2014 - 07:39 schrieb Gast
Es wäre wirklich an der Zeit, dass die Immigration das Heiratsvisa abschafft. Das würde dann jedoch bedeuten, dass ALLE Antragssteller entweder eine höhere Rente, oder/und ein Bankguthaben von mindestens 800'000 Baht (auch kombinierbar) vorweisen müssten. Wenn dieses Geld z.B. über 1 Jahr angelegt wird (was bei mir seit Jahren akzeptiert wird) bringt es einen guten Zins ein. Viele Farangs leben hier auch ohne Kranken- und Unfallversicherung. Diese sollte meines erachtens obligatorisch sein.
Am 11.12.2013 - 09:33 schrieb das Udon-News-Team

In Udon Thani beträgt die im Stempel ausgewiesene Zeit bis zur Abholung der neuen Aufenthaltsverlängerung auch schon mal 6 Wochen, oder auch nur 3 Wochen.

Am 11.12.2013 - 00:11 schrieb Gast
" Jedenfalls bekommt der Antragsteller, nachdem sein Antrag angenommen wurde und die 1.900 THB Gebühr bezahlt wurden, einen Stempel in den Pass, der ihm das Datum ausweist, wann er die Entscheidung über seinen Antrag abholen kann."

Der Stempel ist aber nur 4 Wochen. Mehr nicht. Kann aber nochmals um einen Monat verlaengert werden, falls der Antrag noch nicht fertig bearbeitet worden ist. Jedenfalls machen die das so in Pattaya.
Am 11.12.2013 - 00:06 schrieb Gast
ich muss seit 2007 eine Extention beantragen, Extension based on support of a child, weil ich 2 Kinder habe.

Das kommt so aufs gleiche raus, ist wie ein Heiratsvisa, nur die Bilder auf dem Bett fehlen. Aber ich kann euch sagen, jedes Jahr wird es schwerer, jedes Jahr ein oder zwei Papierchens mehr.

Gerade hab ich den neuen Antrag ausgedruckt, mehr als 30 Seiten Unterlagen und Belege ...

sie lieben uns ... am liebsten wuerden sie uns in Europa sehen, wenn sie blos das Geld monatlich per Ueberweisung bekaemen ...

Thailand ist eine Einbahnstrasse wie die verweigerte Krankenversicherung zeigt.

Auch bei dem 800.000 ist es schwerer geworden, aber MANN spart sich die erniedrigenden Bilder auf dem Ehebett.

Ich bin der Meinung dass so langsam die Stimmung kippt ... am besten schreiben das die english sprachigen Medien:

" The Thai Imigration office sometimes refuses one-year-marriage extentions for the smallest of reasons. It pays to be well prepared with documentation and have more than the minimum 400,000 baht. "
Am 28.10.2013 - 05:52 schrieb Gast
Zwei Bekannte mussten damals das Heiratsvisa deshalb beantragen, weil sie einfach nicht über die benötigten finanziellen Mittel (z.B. die verlangten 800'000 Baht Bankguthaben) verfügten. Beim Heiratsvisa sind eben nur 400'000 Bankguthaben vorzuweisen.
Am 03.07.2013 - 08:36 schrieb das Udon-News-Team

Als Mitleid verkleiderer Hohn und Spott ist eine Unart, die wir in den Kommentaren weder brauchen, noch dulden werden!

Flo

Udon-News

Am 03.07.2013 - 02:56 schrieb Gast
Grundsätzlich besteht ja kein Zwang, ein Heiratsvisa zu beantragen. Davon riet ich einem Bekannten ab. Auch ein Beamter der Immigration wies darauf hin. Der administrative Aufwand ist einfach zu gross. XXXXXXXXXXXXX

Editiert von Flo - 03.07.2013
Am 28.08.2012 - 22:14 schrieb das Udon-News-Team

Ich könnte jetzt einfach mal fragen, warum es Dir davor grauen sollte, Deinen Lebensabend in Thailand verbringen zu wollen! Ich könnte auch fragen, ob es Deine Absicht wäre hier in Thailand anzusiedeln, um in den Genuss von Sozialleistungen zu kommen! Auch könnte ich Dich fragen, ob Du hier in Thailand eventuell leben würdest wollen, ohne die dafür notwendigen, thailändischen gesetzlichen Voraussetzungen zu erfüllen! Weiterhin könnte ich die unschuldige Frage stellen, warum es so viele thailändische Frauen denn eigentlich in die EU zieht! Ich könnte auch die waghalsige These aufstellen, dass es ziemlich viele tumbe Trottel in der EU geben muss, die den sozial schwächeren - aber größtenteils im Intellekt nicht unterlegenen, thailändischen Damen (oder Herren) - auf den dünnen Leim gehen und sich anschließend über stringentere Regulierungen, den Aufenthalt im sonnigen Thailand betreffend, mokieren! Ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben, wenn es darum ginge, was hier und dort besser oder schlechter sein könnte! Ich werde dies aber hier garantiert nicht tun! Eines aber werde ich hier in aller Deutlichkeit festhalten: Thailänder sind offene, Fremden gegenüber freundlich eingestellte Menschen! Wer sich hier allerdings benimmt wie eine offene Hose, der wird auch manchmal so behandelt! Dies hier ist ein Artikel, in dem es einzig und allein darum geht, den tumben, weniger tumben und auch den ganz normalen, sich mit einer Auswanderung nach Thailand beschäftigenden, potenziellen Zuwanderern zu erklären, wie man an den gewünschten Aufenthaltsstatus kommt. Die Kommentarfunktion ist dazu da, Fragen zum Inhalt oder Verständnis zu stellen - gegebenenfalls wünschen wir uns natürlich auch Erfahrungsberichte, die Aktualisierungen zum Inhalt beitragen können. Für alle weiteren Diskussionen kann man sich im Forum anmelden und dort - den Forumregeln entsprechend - diskutieren. Wir bitten um Verständnis, dass wir dem Zweck des Artikels nicht dienliche Kommentare ab jetzt löschen werden.

Am 28.08.2012 - 21:48 schrieb Gast
hey leute, beruhigt euch wieder. es wird kein ausländer gezwungen in thailand zu leben. natürlich sind behördengänge hier im vergleich zu deutschland und der schweiz sehr speziell. kritisieren hilft hier nicht weiter, ich empfehle eine gute prise humor und sehr viel geduld.

und noch was: solche diskussionen bitte nicht auf einer informationsseite. die soll den ausländern hier nämlich korrekte informationen bereitstellen, und das ist sicher keine leichte aufgabe.....
Am 28.08.2012 - 18:52 schrieb Gast
naja, meine Frau hat nach 3 Jahren eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis, hätte Ansprüche auf Sozialleistungen, darf alles was sie will arbeiten und musste eigentlich, bis auf einen quasi freiwilligen Integrationskurs, nichts dafür machen. Wenn ich dran denke, was auf mich zukommt wenn ich mal meinen Lebensabend in TH verbringen möchte, grauts mir jetzt schon.

Ausserdem beschleicht mich, nach ca. 10 Besuchen von Land und Familie, schon hin und wieder der Verdacht, dass das was Thais an einem Farang mögen, in sehr vielen Fällen nur das Geld ist, ansonsten werden sie gern pauschal für nicht gesellschaftsfähige, tumbe Trottel gehalten und eher bemittleidet.
Am 27.08.2012 - 21:20 schrieb das Udon-News-Team

Fremdenfeindlichkeit mit Thailand zu assoziieren ist ungefähr so treffend, wie Ausländerhass in Deutschland als inexistent zu beschreiben!

Am 27.08.2012 - 21:05 schrieb Gast
Schon grauslich was einem da alles abverlangt wird... kommt mir ziemlich fremdenfeindlich vor.
Am 19.08.2012 - 14:57 schrieb das Udon-News-Team

Die Immigration hat bis vor einigen Monaten diese Bestimmung, dass die Angaben der Antragsteller vor Ort zu überprüfen sind, auch nie durchgeführt. Erst seit dem Wechsel des Chefs der Immigration wurde von ihm angeordnet, Hausbesuche durchzuführen. Da Du nun schon 13 Jahre lang Deine Verlängerungen bekommen hast, wirst Du auch in Zukunft keinen Besuch bekommen. Warum nicht, das habe ich im Artikel beschrieben.

Am 19.08.2012 - 14:21 schrieb Gast
Ich lebe nun schon seit 13 Jahren in Thailand, bei uns war noch nie ein Besuch der Immigration.
Am 17.08.2012 - 09:47 schrieb das Udon-News-Team

Wir konnten nun in Erfahrung bringen, dass die Immigration bei den ersten beiden Verlängerungen des Non Immifrant -o- Visas Hausbesuche durchführt, um die bei der Beantragung der Verlängerung gemachten Angaben zu überprüfen. Ab der dritten Beantragung hat man mit keinem Besuch mehr zu rechnen.

Am 11.08.2012 - 21:40 schrieb James_48
Am Tag der Antragstellung wurde uns angekündigt, dass in den nächsten Tagen jemand von der Immigration kommen wird um mit uns und dem "Leumundszeugen ein Interview" zu machen. Ich gab sofort den Hinweis, dass wir nicht immer zu Hause anzutreffen sind und fragte nach, ob der Beamte vorher anrufen und einen konkreten Termin vereinbaren würde. Dies wurde zugesagt.
Bereits am nächsten Tag rief die Immigration an und vereinbarte mit uns einen Termin, der von den Beamten auf die Minute eingehalten worden ist.

beste Grüßé

James
Am 11.08.2012 - 11:56 schrieb das Udon-News-Team

Vielen Dank, James, für die nützlichen Hinweise! Wir haben den Artikel über das Prozedere zur Antragstellung der Verlängerung entsprechend ergänzt. Eine Frage noch zum "Hausbesuch" der Immigrationbeamten: wurdet Ihr über den Besuch im Vorhinein informiert oder wurde ein Termin vereinbart? Ich stelle es mir schwierig vor, für die Beamten, wenn diese bei unangekündigten Besuchen der Anragsteller niemanden antreffen und somit unverrichteter Dinge wieder von Dannen ziehen müssten.

beste Grüße

Flo

Am 10.08.2012 - 15:18 schrieb James_48
........"Auch - oder ganz besonders - in Thailand ticken die Behörden streng gemäß ihrer Vorschriften. Nur sind diese nicht immer 100%ig formuliert."......

ist eine schöne und wohlmeinende Formulierung für die Überraschungen der hiesigen Administration, die mich zum Schmunzeln gebracht und meinen vorübergehenden Unmut gedämpft hat. Vielen Dank.

Heute haben wir Besuch von der Immigration (3 Personen) bekommen, wo die Örtlichkeiten besichtigt, wir und der Zeuge, der uns beide kennt, interviewt wurden, ein Protokoll verfasst wurde, und last not least ein gemeinsames Foto von uns allen, einschließlich des Mitarbeiters von der Immigration, gemacht wurde.
Die Atmosphäre war dann doch ganz entspannt und freundlich.

Hinsichtlich des Zeugen/in sollte darauf geachtet werden, dass er/sie nicht ID-card und house-report einschließlich jeweils 2 Kopien vergißt.

In 4 Wochen dürfen wir wieder zur Immigration gehen, um die Entscheidung entgegenzunehmen.
Am 09.08.2012 - 23:56 schrieb das Udon-News-Team

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht! Wir hatten in unserem Artikel bereits deutlich darauf hingewiesen, dass Fotos: Zitat "vom Antragsteller zusammen mit dem/r Ehepartner/in vor dem gemeinsam bewohnten Wohnsitz, im Wohnzimmer des Wohnsitzes und im Schlafzimmer des Wohnsitzes" bei der Beantragung vorzuweisen sind.

Der von den Beamten der Immigrationbehörde geforderte Leumundszeuge konnte nach der Lektüre unseres Artikels auch keine  echte Überraschung sein.

Bei der Ledigkeitsbescheinigung könnte ich mir vorstellen, dass es sich eigentlich um die Eintragungsbescheinigung der Ehe im örtlichen Register handelte. Hat Farang nämlich seine Ehe mit Thaifrau nach allen Regeln der Kunst im Farang-Heimatland geschlossen und dies "vergessen", den thailändischen Behörden auch irgendwann einmal mitzuteilen, .... - man kann sich denken, wie die Farang-Behörden auf solch eine Eheschließung ohne anschließende Eintragung im Heimatland reagieren würden, wenn es darum ginge, irgend welche aus der Ehe resultierenden Rechtsansprüche einzufordern.

Auch - oder ganz besonders - in Thailand ticken die Behörden streng gemäß ihrer Vorschriften. Nur sind diese nicht immer 100%ig formuliert.

Stress Dich nicht zu sehr, jetzt hast Du erst einmal 3 Monate Ruhe. Beim nächste Mal geht es schon viel routinierter von der Hand! ;-)

Am 09.08.2012 - 20:28 schrieb James_48
hinsichtlich der Beantragung des sog. Heiratsvisa möchte ich die angeführte Liste der erforderlichen Dokumente ergänzen:

es reicht leider (zumindest in unserem Fall) nicht aus

"Fotos vom Antragsteller zusammen mit dem/r Ehepartner/in vor dem gemeinsam bewohnten Wohnsitz, im Wohnzimmer des Wohnsitzes und im Schlafzimmer des Wohnsitzes",

vorzuweisen, sondern es wurde von uns noch ein Foto verlangt, welches uns beide zusammen vor dem Haus zeigt.

Des weiteren sollte ein/e Zeuge/Zeugin bei der Immigration vorsprechen, die bezeugen kann, dass wir uns auch kennen. Die Zeugin darf aber keine Verwandte sein!

Letztendlich wurde auch noch ein Dokument von meiner Frau verlangt, in dem ihr Single-Status vor der Heirat bescheinigt worden ist, trotz vorliegender beglaubigter und überbeglaubigter und übersetzter Heiratsurkunde in Kopie und im Original.

Einen Kommentar erspare ich mir.

Kommentar eingeben

Hast Du eigene Erfahrungen gemacht? Hast Du weitere Fragen? Nutze einfach unsere Kommentarfunktion.

Bitte lies vor dem Verfassen und Speichern Deines Kommentars unsere Hinweise und Nutzungsbedingungen zur Kommentarfunktion. Mit dem Speichern Deines Kommentars akzeptierst Du die Nutzungsbedingungen.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Fragen, Korrekturen, weitere Hinweise? Kontaktformular

Trotz sorgfältiger Recherche können wir nicht für die Richtigkeit und Gültigkeit der Informationen auf Udon-News.com garantieren. Unsere Informationen können fehlerhaft, unrichtig oder lückenhaft sein.

Folge uns

Folge uns auf Twitter

Neueste Artikel

Sponsoren Infos

Suche

Aktuell im Forum