Gesundheit in Thailand

Das Thema Gesundheit ist ein wichtiger Aspekt, um den sich jeder Gedanken muss, der seinen Lebensmittelpunkt nach Thailand verlagern möchte. Um die Fragen, die rund um dieses Thema auftauchen, möglichst genau und umfassend zu beantworten, haben wir den Kontakt zu den Profis im Bereich Gesundheit gesucht.

Wir sind froh und dankbar darüber, dass sich für die Fragen zum Thema Gesundheit Frau Doktor Tanutporn C. Lunstrum, Doktorin der Hämatologie und als Fachärztin am Bangkok Hospital Udon Thani angestellt, uns zu Verfügung gestellt hat.

Tanutporn C. Lunstrum, M.D.

 

Frau Dr. Lunstrum hat im Jahre 2002 an der medizinischen Fakultät des Siriraj Hospital an der Mahidol University ihren Doktor der Medizin erhalten. 2007 und 2009 erhielt sie Diplome der klinischen Wissenschaft für innere Medizin und der Hematologie. Zwischen 2003 und 2012 war sie als Ärztin an Krankenhäuser in Bangkok und Khon Kaen beschäftigt.

 

 

 

"Frau Doktor, in Thailand herrscht ein meist sehr heißes, tropisches Klima. Welche gesundheitlichen Risiken entstehen durch dieses für viele Ausländer ungewohnte Klima?"


"Dies hängt von den Aktivitäten und dem Klima ab, an das die Ausländer bislang aus ihrer Heimat gewöhnt waren. Generell herrscht in Thailand ein tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Ich würde gerne die allgemeinen gesundheitlichen Risiken in vier Gruppen unterteilen:

1. Heißes Wetter und hohe Luftfeuchtigkeit:

beide können sehr schnell einen Hitzeschlag hervorrufen, speziell dann, wenn während der Tageshitze anstrengende körperliche Aktivitäten verrichtet werden, dabei keine Abkühlpausen eingehalten werden oder nicht für ausreichend Flüssigkeitszufuhr gesorgt wird.

2. Infektionen:

- Hautinfektionen, hervorgerufen durch Bakterien oder Pilze, können in dem feucht-warmen Klima Thailands schnell entstehen, speziell im Achsel- oder Leistenbereich. Bei Pilzinfektionen zeigt sich meist ein juckender Ausschlag an den betroffenen Stellen, bei bakteriellen Hautinfektionen sind es meist Pusteln. Sorgen Sie nach Möglichkeit dafür, dass Ihre Haut trocken bleibt, indem Sie öfters kleine Handtücher verwenden und tragen Sie locker sitzende Kleidung. Sollte Ihre Haut entsprechende Symptome zeigen, können Sie diese mit einer Anti-Pilzsalbe oder einer antibiotischen Salbe behandeln. Beide Präparate werden in ganz Thailand rezeptfrei in den Apotheken verkauft.

- Durch Vektoren (Ektoparasiten, wie etwa Mücken, Flöhe oder Zecken) übertragene Infektionskrankheiten wie Dengue Fieber, Malaria oder Filariose (Fadenwurmerkrankung): Mücken sind die häufigsten Überträger dieser Art von Infektionskrankheiten, darum ist die richtige Kleidung besonders wichtig. Bedecken Sie Ihre Haut, verwenden Sie Insektenabwehrmittel zum Auftragen auf die Haut und Mückennetze und vermeiden Sie Brutstätten für Mücken am oder im Haus zu kultivieren (offene, stehende Wasserstellen).

Schwimmen im Mekong - Parasitäre Infektionen wie etwa durch Saugwürmer, die in rohen oder nicht durch gegarten Fischen enthalten sein können, Bandwürmer von unzureichend gegartem Rind- oder Schweinefleisch, Spul- oder Peitschenwürmer inkl. Zwergfadenwürmern, durch das Laufen mit nackten Füßen im Sand,  Schistosomiasis durch das Schwimmen im Mekong. Ich empfehle das Tragen von geeignetem Schuhwerk, essen Sie ausschießlich durchgegarte Lebensmittel und schwimmen Sie nicht in Binnengewässern.

- Weitere durch andere Tiere übertragene Infektionskrankheiten sind zwar nicht sehr häufig in Thailand, kommen aber gelegentlich vor: Tollwutinfektionen durch streunende Hunde oder Katzen, speziell im Sommer. Leptospirose, eine bakterielle Inkektionskrankheit, die besonders in Überflutungsgebieten auftritt und durch die Ausscheidungen von Ratten, Hunden, Kühen, Wasserbüffeln und Schweinen verbreitet wird.

3. Schlangenbisse:

King Cobra in Thailand In ganz Thailand gibt es sehr viele Schlangen, allerdings nicht allzu viele Giftschlangen. In Nordostthailand leben einige Schlangen, deren Hämotoxin (Blutgift) zu inneren Blutungen und Organblutungen führen kann, darunter die Weißlippen-Bambusotter, die Kettenviper, der Gebänderter Krait und die Malayische Mokassinotter.

Giftschlangen mit Neurotoxin (Nervengift) sind die Königskobra, die Siamesische Speikobra und der Malaysische Krait.

Sollten Sie oder jemand von einer Schlange gebissen werden, dann ist die erste Hilfemaßnahme das betroffene Körperteil von der Blutzufuhr mittels eines Schlauchs oder Bandes abzubinden. Diese Maßnahme nicht am Kopf oder Nacken anwenden! Anschließend so schnell wie möglich das nächste Krankenhaus aufsuchen. Alle größeren staatlichen Krankenhäuser in Thailand halten Antiserum für Schlangenbisse vorrätig.

4. Sexuell übertragbare Krankheiten:

Für sexuell aktive Menschen sind die Risiken in Thailand die selben, wie überall auf der Welt, wie beispielsweise AIDS, Hepatitis B, Hepatitis C, Gonorrhö (Tripper), Chlamydien und Syphilis."

 

"Welche Impfungen sollten in Thailand lebende Ausländer stetig aktuell halten?"


- "Es gab vor nicht langer Zeit einen Ausbruch von Diphtherie in Laos, worauf wir alle gesunden Erwachsenen zur Impfung mit dem Kombi-Impfstoff gegen Tetanus und Diphtherie aufriefen, mit einer Auffrischung alle 10 Jahre.

- Weiterhin empfehlen wir allen Erwachsenen über 50 Jahre vor der Wintersaison sich gegen Influenza impfen zu lassen.

- Ab 65 Jahren sollte man sich als Vorsichtsmaßnahme vor schweren Lungenentzündungen mittels einer einmaligen Pneumokokken-Impfung schützen.

- Wer noch nie an einer durch das Varizella-Zoster-Virus hervorgerufenen Virusinfektion erkrankt war, dem empfehle ich eine entsprechende Impfung (Impfung und Auffrischung).

- Ab 60 Jahren empfehle ich außerdem eine Impfung (Einmal-Impfung) gegen Herpes Zoster (Gürtelrose).

- Für die ausländischen Bewohner von ländlichen Gebieten empfehle ich eine Impfung gegen Typhus, mit einer Auffrischung alle zwei Jahre.

- Eine Impfung gegen Hepatitis A (zwei Impfungen mit 6-monatigem Abstand) schützt vor der Übertragung der Virusinfektion über die Nahrung und den Mund.

- Für Reisende nach Nordthailand bspw. Chiang Mai oder diejenigen, die planen dort zu leben, empfehle ich außerdem eine Impfung gegen die Japanische Enzephalitis. Es empfiehlt sich besonders für Allergiker vor einer Impfung die möglichen Impfrisiken mit einem Arzt zu besprechen. Dies betrifft besonders Menschen, die gegen Hühnerei, Neomycin oder Streptomycin allergisch sind."

 

"In der Provinz Udon Thani leben viele Ausländer auch in den ländlicheren Gebieten der Provinz. Welche Art von gesundheitlichen Risiken bestehen durch die Tierwelt und durch giftige Pflanzen?"


Reisfelder bei Nongbua Lamphu  "Die gesundheitlichen Risiken, die durch giftige Tiere hervorgerufen werden, wurden ja bereits zu Anfang von mir beschrieben. Was die Fauna betrifft, so gibt es zum Glück keinen Giftsumach in Thailand. Gelegentlich erreichen uns Berichte über durch Cassava verursachte Zyanidvergiftung, Vergiftungen mit Stechapfel oder Engelstrompete. Alle Teile dieser Pflanze sind giftig.

Weitere giftige Pflanzen sind Caladium bicolor Vent, Dieffenbachia picta Schott, Bambusa vulgaris, Cissus quadrangularis, Epipremnum aureum, Calotropis gigantean R.Br., Nerium oleander L, Adenium obesum, Cerbera odollum Gaertn und Gloriosa superba, die teilweise unterschiedliche, schädliche Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben können."

 

"Wie können sich Ausländer vor bakteriellen Infektionen des Magen-Darmtraktes schützen?"


Frischfleisch auf dem Markt in Thailand

 

"Die meisten bakteriellen Infektionen des Magen-Darmtraktes werden durch Lebensmittel verursacht. Hygienische Lebensmittel sind am wichtigsten, das schließt das Durchgaren der Speisen mit ein. Trinken Sie nur abgekochtes oder Wasser aus Trinkwasserflaschen, waschen Sie sich vor dem Essen die Hände und achten Sie bei der Zubereitung von Speisen besonders auf Sauberkeit und Hygiene."

 

"Wann sollte man bei Magen-Darmproblemen einen Facharzt konsultieren?"


"Einige Magen-Darm-Probleme benötigen besondere Aufmerksamkeit. Durchfall- oder Verstopfungssymptome, die länger als eine Woche anhalten, signifikanter, unerklärlicher Gewichtsverlust, Blut im Stuhl oder schwarzer Stuhl müssen durch Spezialisten untersucht werden."

 

"Nach Thailand reisende Touristen verbinden mit ihrem Aufenthalt in Thailand auch oft das Risiko, sich mit Malaria und / oder Dengue infizieren zu können. Als wie hoch schätzen Sie das Risiko ein, in Udon Thani mit diesen Krankheiten in Berührung zu geraten?"


"Im Nordosten von Thailand haben wir die niedrigste Rate an Malaria-Infektionen. Sie beträgt weniger als 10 pro 100.000 Menschen, was an einer genetischen Besonderheit liegt: wir haben die größte Bevölkerungsdichte an Thalassämie-Fällen, die eine Resistenz gegen Malaria erzeugt. Die meisten der gemeldeten Malariafälle treten bei eingewanderten Arbeitern aus Nachbarländern auf.

Die Häufigkeit von Dengue-Fieber liegt bei ca. 8 - 10 Erkrankungen pro 100.000 Menschen. Sie ist geringer als der Landesdurchschnitt. Im vergangenen Jahr wurden in Udon Thani keine Todesfälle gemeldet. Das größte Risiko an Dengue zu erkranken ist während der Regenzeit, die zwischen April und Juli stattfindet (Der Zeitraum kann stark schwanken)."

 

"Welche Vorsorge kann man treffen, um sich vor Dengue / Malaria zu schützen?"


"Die beste Vorbeugung ist die Vermeidung von Mückenstichen durch das Tragen von langen Ärmeln und lange Hosen, Verwendung von Mückenschutz und Moskitonetzen. Suchen und zerstören Sie Mückennester, die sich in der Nähe Ihrer Häuser befinden.

Es gibt keine Impfungen gegen Malaria oder Dengue-Fieber. Anti-Malaria-Medikamente für die Prävention sind in Südostasien nicht immer wirksam."

 

"In Udon Thani gibt es einige größere Seen, die dazu verleiten könnten, in ihnen zu baden. Welche gesundheitlichen Risiken bestehen beim Baden in einem Binnengewässer in Thailand, in Bezug auf Krankheiten und Parasiten, die im Wasser übertragen werden können?"


Ubonrat Stausee bei Khon Kaen "Das Baden in Süßwasser sollte vermieden werden, Bilharziose (Wurmkrankheit) und Leptospirose sind weit verbreitet. Leptospirose kann zu hohem Fieber, Gelbsucht, Leberversagen, Nierenversagen und in schweren Fällen zu Atemstillstand führen. Bilharziose (Schistosomiasis) kann Fieber, Durchfall, Eosinophilie, Bauchschmerzen, Leber und Milz Erweiterung, Nierenentzündung und Wunden im Genitalbereich verursachen."

 

 

"Das Durchschnittsalter der in Udon Thani lebenden Ausländer ist recht hoch. Welche besonderen Risiken bestehen für die älteren in Udon Thani lebenden Ausländer?"

Die größte Gefahr in Thailand - Der Straßenverkehr

"Die meisten älteren Menschen leiden an einigen Krankheiten wie: Bluthochdruck, Diabetes oder Herzkreislauferkrankungen, die eine Dauermedikation erfordert. Gesundheitsrisiken für ältere Menschen sind die erhöhten Gefahren eines Sturzes, Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und die Abnahme der Stoffwechsel des Körpers, was zu Überdosierung der eingenommenen Arzneien führen kann.

 Darüber hinaus sind Unfälle im Straßenverkehr eine häufige Ursache schwerster Verletzungen, was am allgemeinen Verhalten der Fahrer in Thailand liegt."

 

"Welche Vorsorgeuntersuchungen empfehlen sie?"


"Patienten im Alter zwischen 50-64 Jahren empfehle ich eine Routineuntersuchung alle zwei Jahre. Dabei sollten zumindest Cholesterin und Blutdruck festgestellt werden und ein Darmkrebs-Screening (Koloskopie) sowie eine Untersuchung auf Bauchaortenaneurysma vorgenommen werden.

Für über 65 Jahre alte Patienten empfiehlt sich der Check-up-Besuch einmal pro Jahr. Bei den Männern ist außerdem eine Prostatakrebs Vorsorgeuntersuchung erforderlich. Bei den Frauen ist eine Mammographie und ein Pap-Test notwendig. Einmal im Leben sollte man sich auf Hepatitis B, Hepatitis C und HIV untersuchen lassen."

 

"Gibt es am Bangkok Hospital ein besonderes Programm, dass die regelmäßige Vorsorge einfach und unkompliziert werden lässt?"

Bangkok Hospital Udon Thani

 "Ja, wir bieten eine Vielzahl von Check-up-Programmen / Vorsorgeuntersuchungen an. Die altersangepasste Vorsorgeuntersuchung bekommen Sie bei uns im Bangkok Hospital."

 

 

"Haben Sie noch einen Rat oder Hinweise, die Sie den Lesern von Udon-News gerne vermitteln möchten?"


"So sehr, wie sich die Kultur Thailands von der Ihres Heimatlandes unterscheidet, so unterschiedlich sind auch die Gesundheitsrisiken und mögliche Fallstricke. Thailand ist ein wunderbarer Ort für Touristen und Expats. Jeder sollte sich aber bewusst sein, dass es zu Gefahren kommen kann und entsprechend müssen Sie vorsichtig sein, um zu diese zu vermeiden.

Wenn Krankheit oder Verletzungen auftreten, suchen Sie sich schnell qualifizierte medizinische Hilfe. In Thailand gibt es einige der besten Bangkok Hospital Udon Thani Krankenhäuser der Welt, die engagiertesten Mitarbeiter des Gesundheitswesens und die modernste medizinische Technik und Ausrüstung. Verglichen mit den Preisen in Ihrem Heimatland, ist das meiste davon zu einem Bruchteil dieser Kosten verfügbar.

Die Krankenhäuser der Bangkok Hospital-Kette sind alle auf die Bedürfnisse von Ausländern angepasst, günstig gelegen und erfahren, um Ihnen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zu helfen."

Erstellt am: 30.11.2014 - Zuletzt aktualisiert am: 20.01.2017

Diesen Artikel ...



Leserkommentare zu diesem Artikel

Am 09.02.2017 - 07:59 schrieb Gast
Super Beitrag. Wieder etwas gelernt. Bin bis jetzt immer im River Quai oder auch Seen geschwommen. Muss ich nun ernsthaft in Frage stellen.
Am 25.08.2016 - 21:29 schrieb das Udon-News-Team

Vielen Dank für den Kommentar!

Wer von einem Hundertfüßler, einem Scorpion oder der Ehefrau gebissen wird, der begibt sich in ärztliche Behandlung. Dort wird der physische Schaden dann sicherlich fachmännisch versorgt werden.

Am 25.08.2016 - 18:29 schrieb Gast
Ein sehr informativer Beitrag. Ich vermisse Aussagen, was zu tun ist bei Bissen durch Hundertfüßler oder Skorpionen.

Fragen, Korrekturen, weitere Hinweise? Kontaktformular

Trotz sorgfältiger Recherche können wir nicht für die Richtigkeit und Gültigkeit der Informationen auf Udon-News.com garantieren. Unsere Informationen können fehlerhaft, unrichtig oder lückenhaft sein.

Folge uns

Folge uns auf Twitter

Neueste Artikel

Sponsoren Infos

Suche

Aktuell im Forum