Kham Chanot - die Dschungelinsel mitten im Isan

Das hier heute vorgestellte Ausflugsziel Kham Chanot ist ein einzigartiger Ort. Eigentlich handelt es sich nur um eine in einem See gelegene Insel - nichts außergewöhnliches, könnte man meinen. Hat man jedoch den Isan und seine Landschaft und Fauna schon etwas intensiver kennengelernt, dann stellt man sehr schnell fest, dass auf dieser Insel die Zeit irgendwann vor ein paar hundert Jahren angehalten worden sein muss. Man wird von der ursprünglichen Vegetation quasi optisch erschlagen. Mit ein wenig Phantasie kann man sich vorstellen, wie einmal der Isan ausgesehen haben muss, bevor monokultureller Reisanbau aus weiten Landstrichen öde Landschaften werden ließ. Wie immer das auch abgelaufen ist: hier nun die Eindrücke unseres Ausflugs nach Kham Chanot.

Am Ziel angekommen, wird man zunächst von einer hohen Buddha-Statue empfangen

Der Tempel Kham Chanot liegt auf dem Weg zur Brücke, die auf die Insel führt

Die auf die Insel führende Brücke ist an ihren gemauerten Geländern mit Naga verziert, der Riesenschlange, die im See um die Insel herum der Sage nach lebt. Naga hat scheinbar ziemlich viele Köpfe!

Die meisten Besucher ziehen vor Betreten der Brücke ihre Schuhe aus. Diejenigen, die dies nicht tun, tun es dann unterwegs - heiliges Gelände erwartet dies.

Kham Chanot - auf der Brücke

Hat man die lange Brücke auf die Insel überquert, erwartet einen eine unglaubliche Flora. Die Bäume und Pflanzen scheinen in den Himmel hinein zu wachsen.

Kham Chanot - auf der Insel

Kham Chanot - Dschungel auf der Insel

Kham Chanot - Bäume, die in den Himmel wachsen

Kham Chanot - grün, grün, grün

Kham Chanot - noch mehr Grün

Hat man den Dschungel dann bis zu seinem Zentrum durchquert, erreicht man einen kleinen Waldtempel, an dem viel gebetet wird und diverse Räucherkerzchen angezündet werden. Der Dschungel duftet nun deutlich nach Buddhas Parfum.

Kham Chanot - Waldtempel

Etwas abseits des kleinen Tempels befindet sich noch ein Brunnen, dessen Wasser angeblich niemals versiegt und der auch Naga als eines ihrer persönlichen Gemächer dienen soll.

Kham Chanot - Brunnen der Naga

Kham Chanot - am Brunnen der Naga

Am beeindruckendsten waren für uns die am Rande des Tempels wachsenden Bäume und deren Wurzeln. Wer von dieser Materie etwas Ahnung hat, der möge bitte über die Kommentarfunktion Informationen über das vermutliche Alter dieser Riesen preisgeben.

Kham Chanot - uralte Bäume

Kham Chanot - riesige Wurzeln

Die kleinen Häuschen an den Wurzeln sind natürlich Geisterhäuschen.

Kham Chanot - Geisterhäuschen an den Wurzelriesen

Und das Umwickeln der Stämme mit kostbaren Stoffen soll einen Geist im Baum besänftigen. Es könnte ja, angesichts der Größe dieser Bäume, ein ziemlich mächtiger Geist in den Bäumen hausen.

Kham Chanot - an den Wurzeln wird gebetet

Kham Chanot - ausgebreitete Wurzeln

Nach nicht allzu langer Zeit hat man dann aber alles gesehen auf der kleinen Insel und es geht zunächst zurück zum Waldtempel.

Kham Chanot - Weg zurück zum Waldtempel

Unterwegs kommt man dann an diesem Paar vorbei und kann sich leicht vorstellen, wie der Name der hier ihren Wirt innigst umklammernden Würgefeige entstanden sein muss.

Kham Chanot - Würgefeige

Beim Weg zurück, über die lange mit Naga verzierten Brücke, lässt man dann noch einmal die ursprüngliche und  beeindruckende Natur auf sich wirken. Der Besuch von Kham Chanot ist sehr empfehlenswert!

Kham Chanot - Ende des Besuchs

Erstellt am: 24.05.2012 - Zuletzt aktualisiert am: 15.09.2014

Diesen Artikel ...



Kommentar eingeben

Hast Du eigene Erfahrungen gemacht? Hast Du weitere Fragen? Nutze einfach unsere Kommentarfunktion.

Bitte lies vor dem Verfassen und Speichern Deines Kommentars unsere Hinweise und Nutzungsbedingungen zur Kommentarfunktion. Mit dem Speichern Deines Kommentars akzeptierst Du die Nutzungsbedingungen.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Fragen, Korrekturen, weitere Hinweise? Kontaktformular

Trotz sorgfältiger Recherche können wir nicht für die Richtigkeit und Gültigkeit der Informationen auf Udon-News.com garantieren. Unsere Informationen können fehlerhaft, unrichtig oder lückenhaft sein.

Suche

Aktuell im Forum